Das playingarts:atelier findet jährlich immer in der letzten Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg statt.

Das 10. playingarts:atelier “Das Scharfe an Unschärfen” gibt es vom 4. -8. September 2017 Ludwigshafen.

Üblicherweise gelten Schärfe, Klarheit und Genauigkeit als positive Zustände, ihr jeweiliges Gegenteil ist eher nicht erwünscht. In der Fotografie spricht man von verwackelt oder verschwommen. Überbelichtung und Bewegung zeigen Motive auch ungenau.

Nicht nur in der Fotografie, auch im Film kann Unschärfe einen besonderen Reiz entfalten und was ist erst unscharf tanzen, sprechen, schreiben, malen, sehen, hören, ...?

Inhalt
Unschärfe ist kein Fehler und versteht sich als positive Provokation. Als Form der Ungenauigkeit und Unbestimmheit öffnet sie dem kreativen Spiel Tür und Tor und schafft geradezu Spielräume: Das nicht ganz Klare macht neugierig und regt die Phantasie an.

Dieses playingarts:atelier will ein Forschungslabor der Unschärfe sein, nicht nur mit den Mitteln der Fotografie. Im schöpferisch-experimentierenden Spiel wird die Umgebung erkundet und so eigene „heiße“ Anknüpfungen gefunden und entwickelt. Die Woche bietet Raum und Zeit, ein eigenes schöpferisches Projekt aufzugreifen und zu realisieren. Überraschend wird sein, wohin das führt.

Arbeitsorte sind der Stadtraum Ludwigshafen und die Melanchthon-Kirche im Zentrum der Stadt. Örtliche Kunstbezüge werden in die Atelier-Woche mit einbezogen.

Programm
In der letzten Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg findet das fünftägige playingarts:atelier in Ludwigshafen statt. Es wird vor allem auch für Menschen angeboten, die in ihren eigenen Praxisfeldern oft nicht die Zeit finden, eigenen Impulsen und Ideen auch wirklich nachzugehen, ihnen Raum zu geben und sich ins eigene Spiel zu vertiefen.

Die Gruppe der Teilnehmenden ist in dieser Woche ein kleines Netzwerk für den Austausch von Ideen und Erfahrungen und zur gegenseitigen Unterstützung.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Lust und Neugier am eigensinnigen Spiel und am experimentierenden und performativen Gestalten dagegen schon. Die Woche eignet sich, um playingarts kennenzulernen oder zu vertiefen.

  • Impulse und Anregungen, die sich auf das Thema „Das Scharfe an Unschärfen“ beziehen oder dieses umkreisen
  • Raum für Neu-Entdeckungen durch täglich angebotene Experimentier- und Übungszeiten
  • BeiSpiele zum Thema aus den Gegenwartskünsten
  • Resonanzen, Austausch und gegenseitige Unterstützung für das eigene Projekt in kleinen Teams
  • Materialien und Werkzeuge, von einfachen Gestaltungsmitteln bis zu digitalen Geräten für das Spiel mit Ton, Bild, Video und Projektion
  • Fachliche Begleitung, Beratung und Unterstützung durch Thomas Brenner, Birgit Weindl und Robby Höschele

Atelier-Team
Birgit Weindl, Thomas Brenner und Robby Höschele

Termin
04. - 08. September 2017 (letzte Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg)

Anreise
ab 14:00 Uhr
Beginn: 15:00 Uhr / Ende: 14:30 Uhr

Mindestalter
18 Jahre

Platzzahl
14

Arbeitsorte
Stadtraum Ludwigshafen und die Evang. Melanchthonkirche in Ludwigshafen

Kosten
Bei diesem playingarts:atelier bieten wir die Teilnahme mit oder ohne Übernachtung/Frühstück an. Man kann also die Teilnahme entweder mit Übernachtung/Frühstück im Einzelzimmer im Heinrich-Pesch-Haus buchen oder ohne Übernachtung/Frühstück, wenn man selbst ein Quartier hat oder suchen möchte.

  • 180,00 € - für Atelier und Verpflegung (ohne Übernachtung und Frühstück)
  •  90,00 € – Ermäßigter Teilnahmebetrag (4 Plätze) für Auszubildende / Student_innen für Atelier und Verpflegung (ohne Übernachtung und Frühstück)
  • 236,00 € – für 4 Übernachtungen mit Frühstück bei Unterbringung im Einzelzimmer auf Wunsch im Heinrich-Pesch-Haus

 

Anmeldung (nur Online)
www.ejw-bildung.de oder www.ejw-exbi.de

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com