Der Bundesverband Kulturarbeit in der evangelischen Jugend – bka e.V. findet seinen Ursprung 1950. Damals schlossen sich die Verbände, Werke und Einrichtungen der "Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend Deutschlands" (AG EJD) zusammen und gründeten die "Arbeitsgemeinschaft Musik für evangelische Jugendmusik". Diese benannte sich 1962 in „Arbeitsgemeinschaft Musik in der evangelischen Jugend" (AGM) um. 1971 wurde die Gründung eines eingetragenen Vereins beschlossen. 1991 schlossen sich die 1982 gegründete AGM (Ost) und die AGM (West) zusammen. Im Jahr 2000 wurde der Name des Vereins im Zuge einer Satzungsreform in „Arbeitsgemeinschaft Musik – Bundesverband für christliche Jugendkultur e.V.“ geändert. 2004 integrierte der Verein das bundesverbandliche Profil der Arbeitsgemeinschaft Spiel, die 1947 als „Arbeitsgemeinschaft für Evangelisches Laienspiel“ gegründet und 1951 als „Arbeitsgemeinschaft Spiel in der Evangelischen Jugend (AGS)“ registriert wurde. Seitdem trägt der Verein seinen neuen Namen Bundesverband Kulturarbeit in der evangelischen Jugend e. V. (bka e.V.).

Der bka e.V. ist im Bereich der Evangelischen Jugend in Deutschland der Zusammenschluss der Organisationen, die Kulturarbeit mit jungen Menschen betreiben. Ziel der Arbeit ist die Unterstützung und Interessenvertretung für die Mitgliedsorganisationen und deren Arbeitsfelder sowie die Vernetzung und der Austausch unter den  Mitgliedsorganisationen auf Bundesebene.
Der bka e.V. entwickelt genre- und altersübergreifende Konzepte zur Qualifizierung von ehren und hauptamtlichen Mitarbeitenden in der Jugendkulturarbeit und kulturellen Bildungsarbeit. Mit seinem breiten Angebot an Kursen, Seminaren und Projekten in den Bereichen Ästhetische Bildung, Medien, Musik, Spiel und Theater ist der Bundesverband Kulturarbeit in nahezu allen Bereichen kirchlicher Jugendbildungsarbeit präsent und aktiv. Die vom bka e.V. geförderten Projekte dienen der Vernetzung regionaler Strukturen mit bundes- und europaweit relevanten Themen.

Der bka e.V. geht 2008 mit einem neu entwickelten und von der „Stiftung Deutsche Jugendmarke e.V.“ geförderten Modellprojekt einer Modularen Kompaktausbildung und unter dem Motto„Kulturelle Kompetenz und kreative Gestaltung©“ auf den Fortbildungsmarkt. Das Modellprojekt ist gekoppelt mit der Durchführung von Angeboten zum Erwerb des „Kompetenznachweises Kultur“ der BKJ e. V. Der bka e.V. ist Träger einer der Servicestellen zum Kompetenznachweis Kultur. Der bka e.V. ist Träger des Jugendnetzwerkes „CrossOver“ und wird gefördert vom BMFSFJ und vom EU-Programm Jugend für Europa. Er ist außerdem Träger der Initiative „Coole Monkeys“ gegen Mobbing im Schüleralltag, ein Projekt, das u. a. mit dem 2. Platz des Jugendkulturpreises NRW 2006 ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus unterstützt der bka e.V. bundesweit wirksame Veranstaltungen, wie die Spielmärkte „Komm, spiel mit“ in Neu-Ulm und den „Spielmarkt Potsdam“ sowie bundesweit wirkende Theatertreffen und die Förderung von Bundesverbänden im Kontext kultureller und kirchlicher Jugendbildungsarbeit.
Mit unseren Bildungsangeboten sprechen wir junge Menschen an. Sie lernen spielend Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Unser Bundesverband hat Kinder und Jugendliche als gleichberechtigte kreative Partner im Blick. Mit unserem Verständnis von kultureller Bildung als dialogischem Prozess sind wir offen für unterschiedliche Neigungen und Begabungen junger Menschen. Sie sind uns nicht nur als Nutzer unserer Arbeit wichtig, sondern als Ideengeber, als Gesprächspartner, als unsere Nächsten.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com