2019 – Mehrere Wochenenden und eine längere Produktions- und Aufführungsphase

Kurzbeschreibung Maßnahme
Der bka e.V. entwickelt seine bisherige Arbeit in strukturschwachen ländlichen Gebieten mit seiner seit 2015 entwickelten Theaterprojektarbeit im hessischen Westerwald weiter fort. Das Projekt wird als Angebot für Ehrenamtsgruppen in und außerhalb der Ev. Jugend, sowie interessierte Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene und Multiplikatoren als generationsübergreifendes Projekt fortgeführt.
Das bisher regional angelegte und verortete Projekt soll auch Interessierte aus der Ev. Jugendszene und darüber hinaus, neue Möglichkeiten einer Beteiligung eröffnen. In einem öffentlichen wahrnehmbaren Kontext einer Präsentation an alten in Vergessenheit geratenen Spielorten sollen lebendige Ansätze entwickelt und angeboten. Den Teilnehmenden (regional und überregional) wird ein vielfältiges und anspruchsvolles Ausprobier- und Workshopangebot zur Erweiterung ihrer Kompetenzen und öffentliche Austausch- und Auseinandersetzungsforen zum selbst entwickelten Thema und Reflexion der eigenen Produktion und Theaterarbeit angeboten.
Neben der Durchführung der regionalen Seminararbeit steht die intensive Auseinandersetzung mit den entwickelten Methoden und Ansätzen auf dem Weg zur fertigen Produktion. Hier kann Teamfähigkeit und Teamarbeit am konkreten Objekt erfahren und ausprobiert werden. Am Ende der Projektarbeit steht die öffentliche Präsentation im Seminarkontext, wie auch im öffentlichen Rampenlicht.

2019: Mehrere Wochenenden und eine längere Produktions- und Aufführungsphase

 

Kurzbeschreibung Maßnahme
Der bka e.V. entwickelt seine bisherige Arbeit in strukturschwachen ländlichen Gebieten mit einem neuen Standort weiter fort. Das Projekt wird als Angebot für Ehrenamtsgruppen in und außerhalb der Ev. Jugend, sowie interessierte Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene als generationsübergreifendes Projekt mit einem weiter entwickelten Theateransatz im hessischen Spessart neu in der Region eingeführt.
Das bisher regional angelegte und verortete Projekt soll auch Interessierte aus der Ev. Jugendtheaterszene und darüber hinaus neue Möglichkeiten zu einer Beteiligung geben. In einem öffentlichen wahrnehmbaren Kontext einer Präsentation an einem neuen bisher unbespielten Spielort bieten sich vielfältige Möglichkeiten.
Den Teilnehmenden (Regional und überregional) wird ein vielfältiges und anspruchsvolles Ausprobier- und Workshop Angebot zur Erweiterung der eigenen Kompetenzen und öffentliche Austausch- und Auseinandersetzungsforen zum selbst entwickelten Thema und Reflexion am exemplarischen Beispiel einer eigenen Produktion angeboten.
Über den Absatz der Spurensicherung und der Arbeit mit Oral History wird Geschichte wieder lebendig, neben umfangreichen Recherchen zur Regionalgeschichte steht das Sammeln von Postkarten aus der Region und die Entwicklung von spielbaren Geschichten. Theatrale Formen dienen zum Aneignungsprozess in historische und politische Kontexte auf das Hier und Jetzt. Geschichte(n) und das dahinterliegende konkret Erfahrene wird erlebbar, erkennbar und nachvollziehbar. Geschichte wird über die Präsentation vor Ort wieder in die Region zurück transportiert und lebendig.
Neben der Durchführung der regional angelegten Seminararbeit steht die intensive Auseinandersetzung mit den entwickelten Methoden und Ansätzen zur Produktion. Hier kann Teamfähigkeit und Teamarbeit am konkreten exemplarischen Projekt erfahren und auch ausprobiert werden. Am Ende der Projektarbeit steht die öffentliche Präsentation im Seminarkontext, wie auch im öffentlichen Rampenlicht des lokal ausgewählten Ortes.

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com