Playingarts:atelier
07. - 11. September 2015 | Kloster Kirchberg/Ackerbauschule

Zur Fortbildung für die eigene Praxis in der Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendliche und Erwachsenen und für Interessierte zur Selbstbildung.

Das Leben ist eine andauernde Gestaltungsaufgabe. Eigene kreative Zeiten bringen Lebendigkeit und Bewegung ins Leben. Die Grundidee von Playing Arts und die daraus entwickelten Möglichkeiten bieten für eigensinnige und selbsttätige Kreativität tolle Voraussetzungen. Das 5-Tägige playingarts:atelier ist dabei offen, um Playing Arts kennen zu lernen oder zu vertiefen.

Inhalt
WANN, WENN NICHT JETZT - WO, WENN NICHT DAZWISCHEN?
Was ist eigentlich das Gegenteil von "dazwischen"? Wo genau ist "zwischen allen Stühlen"? Ist es dort interessant oder dich eher gefährlich? Was entdeckt, wer "zwischen den Zeilen liest". In den Räumen zwischen Leistungsphasen - überall ist auffindbar, was man als "Raum im Dazwischen" begreifen kann. In der christlichen Tradition gibt es wenigstens einen hochspannenden Raum im Dazwischen, den Samstag zwischen Karfreitag und dem Auferstehungssonntag. Zu allen Übergängen gehört immer ein mehr oder weniger Zwischenraum, aber nicht jedes "zwischen" bietet (Gestaltungs-) Raum. Manchmal ist "dazwischen" nicht als eine Grenze, eine harte und klare Grenze mehr nicht. Noch nicht.

In den Künsten kann man dazu allerhand Entdecken machen. Und im eigenen schöpferischen und performativen Spiel eben auch. Dazu möchte wir einladen und anregen!
Zwischen Poesie und Verausgabung und in der Spannung von Mut und Lust soll auch in diesem Playing Arts-Atelier wieder ein anregender Spiel- und Experimentier- und Erfahrungsraum aufgespannt werden.  

Programm
VERFLÜSSIGEN, WENN ETWAS UNNÖTIG FESTSITZT
In der letzten Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg findet das 5-tägige playingarts:atelier in der Ackerbauschule im Kloster Kirchberg statt. Das Atelier bietet Raum und Zeit, ein eigenes schöpferisch-performatives Projekt aufzugreifen - das Rahmenthema versteht sich als Angebot zur Anregung - und es wird vor allem auch für Menschen angeboten, die in ihren eigenen Praxisfeldern oft nicht die Zeit finden, eigenen Impulsen und Ideen auch wirklich nachzugehen, ihren Raum zu geben und sich ins eigene Spiel zu vertiefen.

Die Gruppe der Teilnehmenden ist in dieser Woche ein kleines Netzwerk für den Austausch von Ideen und Erfahrungen und zur gegenseitigen Unterstützung.
Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Lust und Neugier am eigensinnigen Spiel und am experimentierenden und performativen Gestaltungen dagegen schon.

  • Impulse und Anregungen, die vom Motto "between & betwixt" ausgehen oder dieses umkreisen
  • Raum für Neu-Entdeckungen durch täglich angebotene Experimentier- und Übungszeiten
  • Beispiele zum Thema aus den Gegenwartskünster
  • Resonanzen, Austausch und gegenseitige Unterstützung für das eigene Projekt in kleinen Teams
  • Materialien und Werkzeuge, von einfachen Farb-, Material- und Gestaltungsmittel bis zu den digitalen Geräten für das Spiel mit Ton, Bild, Video und Projektion
  • Fachliche Begleitung, Beratung und Unterstützung durch Sandra Adam und Robby Höschele
  • Köstliche Verpflegung durch ein eigenes Küchenteam (das auch mit dem Motto "between & betwixt" in der Küche spielt)
  • Ein inspirierender Ort mit wunderbarer naturnaher Umgebung

Kosten & Anmeldung

Doppelzimmer: 300,00 Euro
Einzelzimmer: 332,00 Euro
Einzelzimmer + WC/Dusche: 360,00 Euro
Ermäßiger Beitrag für SchülerInnen/Auszubildende/StudentInnen (4 Plätze): 180,00 Euro

Hier finden Sie Informationen zur Online-Anmeldung

 

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com